Regelmässiger Druck und Stress kann unserem Körper und unserer Mentalfitness schaden. Dabei können die Symptome von häufigem Druck und Stress ganz unterschiedlich sein. So können sie sich auf der körperlichen Ebene in Form von Verspannungen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Zähneknirschen, Schlafstörungen oder Verdauungsprobleme äussern. Auf der geistigen Ebene kann sich Druck und Stress durch Gedankengrübeln oder verwässerte Gedanken bemerkbar machen. Auf der emotionalen Ebene könnte es in Form von Impulsivität, Gereiztheit oder Motivationslosigkeit sein. Jeder Mensch spürt Druck und Stress auf seine eigene Art und Weise, und genauso individuell sind auch die Wege, wie man damit umgeht.

Um Druck und Stress erfolgreich zu bewältigen, müssen wir zuerst die Signale und deren Ursache verstehen. Achtsamkeitstraining unterstützt uns hierbei. Es ist ein Training für den Geist, welches uns hilft die eigenen Empfindungen wahrzunehmen und besser einzuordnen. Wenn man achtsam ist, schenkt man seinem Körper und seinen Gefühlen Gehör ohne sich davon überwältigen zulassen. Achtsamkeit unterstützt uns Abstand zu unserem «inneren Drama» zu nehmen. Gleichzeitig zeigt sie uns Wege auf, wie wir für unsere Themen volle Verantwortung übernehmen und neue Handlungsstrategien entwickeln können.

Wenn wir erstmal unsere Auslöser für das Empfinden von Druck und Stress verstanden haben, geht es darum, sich das eigene Wertesystem näher anzuschauen. Unser Wertsystem definiert, was wir im Leben als Erfolg und als Misserfolg betrachten. Es bestimmt auch, wo wir unsere Aufmerksamkeit und Energie hinlenken.

Aus unseren Werten ergeben sich auch unsere Massstäbe, die definieren, wie wir Erfolg oder Misserfolg messen. Wenn unsere Werte und Massstäbe aus irgendeinem Grund nicht mehr zeitgemäss sind, kann dies zu Stressempfinden führen. Dies kann beispielsweise passieren, wenn der Workload im Alltag zunimmt, sich unser Energielevel ändert, Beziehungen sich verändern oder neue Verpflichtungen hinzukommen. Dann müssen wir unsere Werte und Massstäbe einer Prüfung unterziehen und so ausrichten, dass sie mit unserer Lebenssituation erneut vereinbar werden.

Unsere Werte und Massstäbe bestimmen unsere gesamte Lebensführung und somit auch unser Glück, unsere Gesundheit und unseren Fokus. Bei 60’000 Gedanken am Tag (die unsere Werte widerspiegeln) ist es wichtig, jene Gedanken zu fördern, die unser Leben verbessern.